Einer Studie der University of Texas zufolge ist es ganz einfach, Menschen zu erobern, die in puncto Attraktivität (eigentlich) in einer anderen Liga spielen.

Wissenschaft: So erobert ihr die Herzen von Menschen, die optisch attraktiver sind
Wissenschaft: Wie ihr euch jemanden angelt, der in puncto Attraktivität in einer anderen Liga spielt (Foto: © Leo Hidalgo / flickr CC BY 2.0)

Für Schulmädchen ist es oft der Freund des grossen Bruders, für Männer die Nachbarin, die in ihren Lauf-Tights das Treppenhaus runter springt. Ständig vergucken wir uns in Menschen, die so attraktiv sind, dass wir eigentlich direkt einpacken können. Aber nur eigentlich. Denn die Wissenschaft sagt etwas anderes: Forschern der University of Texas zufolge gibt es nämlich einen ganz einfachen Weg, die optischen Ungleichheiten ein für alle Mal zu überwinden und so den Schwarm vielleicht doch noch zu erobern.

Wissenschaft belegt: Physische Schönheit ist nicht alles 

Den Wissenschaftlern zufolge könnte die Friend Zone der Schlüssel zum Liebeserfolg sein: Das Team unter Leiterin Luciyl L. Hunt untersuchte im Rahmen der Studie die Attraktivität beider Partner bei insgesamt 167 Paaren. Die Forscher fokussierten sich auf die Frage, wie lange sich die heutigen Partner schon kannten, bevor sie offiziell zusammen waren. In Beziehungen, die nur langsam zustande kamen, unterschieden sich die Partner deutlich mehr in ihrer physischen Attraktivität. Menschen, die schnell zusammen gefunden haben, sind in Sachen Attraktivität ähnlich aufgestellt. 

Die Ergebnisse der Studie belegen mal wieder, dass die Persönlichkeit das subjektive Empfinden von Attraktivität massgeblich beeinflusst – Schönheit liegt eben immer noch im Auge des Betrachters.

Mit Material von huffingtonpost.de