Dass Trinkwasser in naher Zukunft einmal knapp werden könnte, ist kein Geheimnis. Besonders betroffen von diesem Umstand ist der US-Bundesstaat Kalifornien, der sich eine innovative Präventionsmassnahme entwickeln lassen hat.

Präventionsmassnahmen für die Trinkwasser-Knappheit – so reagiert Kalifornien
Kalifornien reagiert mit Entsalzungs-Rohr auf die drohende Trinkwasser-Knappheit (Screenshot via: inhabitat.com)

Dass wir hierzulande unbesorgt den Wasserhahn aufdrehen und uns einen Schluck kaltes Aqua genehmigen können, ist in einigen Teilen der Welt undenkbar. Trinkwasser wird Experten zufolge in den nächsten Jahren nämlich zunehmend knapper. Auch Kalifornien, der State of Sunshine, muss sich künftig auf Wassermangel einstellen. Ein Glück, dass innovative Projekte wie „The Pipe“ dazu beitragen können, der Trinkwasser-Knappheit schon jetzt vorzubeugen.

Win-win: Trinkwasser für die Menschen, sauberes Meerwasser für die Fische

Im Rahmen eines Design-Wettbewerbs der kalifornischen Stadt Santa Monica hat das kanadische Tech-Unternehmen Abdolaziz Khalili and Associates „The Pipe“ entwickelt: ein Rohr auf dem Meer, das mithilfe von Solarenergie rund 1,5 Milliarden Gallonen Wasser entsalzen und so in Trinkwasser umwandeln kann. Kalifornien erhält durch „The Pipe“ nicht nur sehr viel mehr Wasser für die ansässige Bevölkerung, sondern kann dank des integrierten Filtersystems darüber hinaus das Meerwasser ein Stück weit säubern.

Und bei aller Funktionalität ist das Projekt „The Pipe“ sogar noch ein echtes Schmuckstück:

(Screenshot via: inhabitat.com)
(Screenshot via: inhabitat.com)

 

Mit Material von boredpanda.com