Ob Grillen, Open Airs, Badeseen oder Picknicke – im Sommer gibt es immer diesen Druck, unbedingt etwas draussen, unter freiem Himmel unternehmen zu müssen.

Sommer zieht den Zwang nach sich, immer draussen sein zu müssen
Sommer und die scheinbare Verpflichtung, jede Minute im Freien genießen zu müssen (Foto: © lassedesignen / Dollar Photo Club)

Der Sommer ist da, um Ferien zu machen, um im Gras zu liegen und zu entspannen und dazu, die Hitze einfach heiss sein zu lassen. Im Sommer wird gefühlt alles einfacher, freundlicher und leichter. Klingt herrlich – stimmt aber so nicht ganz. Der Sommer besitzt nämlich eigentlich einen scheinheiligen Doppelboden: Vordergründig ist er zwar die ultimative Aufforderung zum Hängenlassen, in Wahrheit jedoch zieht er einen gewissen Druck mit sich – und zwar immer rauszugehen und tausend abenteuerliche Dinge zu erleben.

Sommer ist nicht so seelenfreundlich wie Winter 

Wer da nicht so recht mitzieht und sich ganz à la Winter einfach abends mal mit seiner Lieblingsserie auf die Couch verzieht, dem wird direkt unterstellt, ein Miesmacher und depressiv zu sein. Im Gegensatz zum Sommer ist der Winter da schon viel freundlicher für die Seele, oder nicht? Da will schliesslich sowieso keiner raus, da bleibt nur das kuschelige Sofa, die Wolldecke und eine Tasse Tee. Im Sommer hingegen: Ausflugspflicht!

Sommer: Wenn er da ist, ist er da 

Zu oft wird so getan, als sei der Sommer ein rares Gut, das es unbedingt einzufangen gilt und als sei er nur da, wo Grills in Gärten stehen, Hängematten an Bäumen hängen oder nackte Füsse durch eiskaltes Wasser laufen. Dabei ist am Sommer doch so toll, dass er überall ist. Wir müssen ihn nicht irgendwo besuchen und ihn fangen, wir können ihm gar nicht entkommen! Die warme Luft, der Geruch von warmen Gras und der von heissem Asphalt dringen durch die offenen Fenster, beim Duschen drehen wir das Wasser auf kalt und nachts liegen wir mit kaum etwas bedeckt im Bett. Wenn der Sommer da ist, ist er da. Und dann ist er zweifelsohne überall.

Mit Material von jetzt.sueddeutsche.de