Für all jene, die ein schlechtes Gewissen haben, Kleidung bei Kaufhausketten wie H&M, Zara, Primark und Co. zu kaufen: Hier kommen zehn faire Shopping-Alternativen.

Eine Shopping-Tour ohne schlechtes Gewissen? Mit diesen zehn Alternativen wird’s möglich!
Umweltbewusstes Shopping – 10 Alternativen zu H&M, Zara und Co. (Foto: © ViewApart / Adobe Stock)

Ihr habt keine Lust mehr, in den gleichen Klamotten wie eure Freundinnen herumzulaufen? Und zudem nervt es euch, ständig mit einem schlechten Gewissen aus Kaufhausketten wie H&M herauszuschleichen. Denn eigentlich wisst ihr ja, dass diese dafür verantwortlich sind, dass gesamte Seen entwässert und Menschen unter katastrophalen Arbeitsbedingungen ausgebeutet werden. Dann seid ihr hier genau richtig! Im Folgenden präsentieren wir euch 10 Shopping-Alternativen für umweltbewusstes Fashionistas:

#1: Flohmärkte 

Secondhand ist voll im Trend! Auf Flohmärkten bekommt ihr für wenig Kohle günstige Klamotten und da die Umwelt sowieso schon bei der Herstellung belastet wurde, ist es umso besser, diese Kleidung nochmal zu tragen und damit unsere Umwelt zu schonen. Sucht euch am besten Verkäufer, die in etwa euren Stil und eure Kleidergrösse haben. Angesagte Flohmärkte in Zürich finden zum Beispiel am Kanzleiareal sowie am Bürkliplatz statt.

#2: Get Changed! 

Hosen und Jeans sind secondhand meist schwer zu kriegen und lassen sich auf Flohmärkten nicht ganz so gut anprobieren. Damit ihr trotzdem eure Lieblingsjeans findet, empfehlen wir euch ökofaire Label wie Nudie Jeans oder Kuyichi. Wo ihr in der Schweiz Jeans dieser Marken kaufen könnt, erfahrt ihr auf dem sogenannten Fashion Finder von Get Changed, den es mittlerweile sogar als App gibt.

#3: nichtneu.ch 

Die Webseite nichtneu.ch gibt Shopping-Fans einen Überblick über alle Secondhand-Shops in Zürich. Ob spottbillig oder etwas teuer – hier wird garantiert jeder fündig! Wir wünschen euch viel Spass beim Stöbern.

#4: Walk-in-Closets 

Sogenannte Walk-in-Closets sind begehbare Kleiderschränke der Superlative und finden jährlich mehrmals in Zürich, Basel, Wohlen und Baden statt. Das Ganze funktioniert als grosse Tauschbörse, bei der hunderte Fashion-Freaks Kleidung mitbringen, die sie nicht mehr tragen. Während die Organisatoren eure Kleidung sortieren und präsentieren, sucht ihr euch eure neue Garderobe zusammen – völlig kostenlos.

#5: Basics von Naturaline 

Jeder Shopping-Fan sollte ausreichend Basics im Schrank haben. Anstatt diese bei H&M zu kaufen, solltet ihr mal bei Coop reinschauen. Deren Linie Naturaline entspricht ökologisch und sozial höchsten Anforderungen und ist trotzdem noch erschwinglich.

#6: Unterwäsche von Lyn Lingerie 

Wenn es in puncto Unterwäsche etwas extravaganter und teurer sein darf, empfiehlt sich das Label Lyn Lingerie, das alle Teile in einem kleinen Atelier in Zürich produziert – und zwar fast ausschliesslich mit Stoffen, die in der Schweiz gewoben werden.

#7: Schuhe? Ab zu Lux plus 

Mit Schuhen ist es so eine Sache: Die Auswahl an schönen und fairen Modellen ist begrenzt und was man auf dem Flohmarkt findet, will man nicht unbedingt anprobieren. Eine echte Alternative zu Billig-Schuhhäusern ist der Laden Lux plus in Wiedikon. Hier findet ihr ein grosses Angebot an Secondhand-Lederschuhen, die alle super zurechtgemacht sind.

#8: Fundsachenverkauf 

Im Fundsachenverkauf in Wollishofen wird alles gesammelt, was in Zügen, Bussen und Trams so liegengeblieben ist. Die Sachen werden vor dem Verkauf sortiert und gewaschen. Hier findet ihr vor allem im Hinblick auf Outdoor-Bekleidung ein grosses Angebot. Vorbeigehen lohnt sich!

#9: Switcher – DER Laden für Homewear 

Trainerhosen, Kuschelpullover und Co. gehören ebenso in den Kleiderschrank wie Basics in allen Farben. Wer auf der Suche nach gemütlicher Homewear ist, die fair produziert wurde, wird zukünftig bei Switcher fündig. Dank eines Codes auf den Etiketten kann hier garantiert werden, dass soziale Standards bei der Produktion eingehalten wurden.

#10: Melvins und Wink – auch Concept Stores können fair 

Melvins an der Zürcher Josephstrasse sowie Wink am Kreuzplatz sind Concept Stores, die sich auf Marken spezialisiert haben, die ihr ohne schlechtes Gewissen kaufen könnt. Nette Ladenbesitzer, die immer für einen Plausch zu haben sind, gibt es hier inklusive! 

Mit Material von daslamm.ch