Als Frauen sind wir heutzutage unabhängig und stolz darauf. Doch werden wir Männern zu smart?

Ist sie zu smart, verliert er Interesse. Ein trauriges Ergebnis einer Studie.
Too smart for you? Laut einer Studie ein Problem für die Liebe. (Foto: © Nupur Barua / flickr - CC BY 2.0)

Heutzutage können Frauen, ebenso wie Männer, Ihre Ziele auf eigene Faust verfolgen: reisen, sich weiterbilden und Karriere machen. Als Frau smart zu sein und einen eigenen Kopf zu haben, finden wir selbst an uns attraktiv, denn es spricht für absolute Selbstbestimmung. Doch Männer sehen das offensichtlich ein wenig anders:

Es klingt enttäuschend, aber das bisschen Mehr im Köpfchen scheint zumindest auf potenzielle Partner abschreckend zu wirken. Haben wir das nicht schon mal von unserer Mutter gehört? „Such dir einen Mann, von dem du was lernen kannst. Wenn du mehr kannst als er, mehr Geld verdienst als er, kann das nichts werden.“ Wie mittelalterlich, denken wir. Schliesslich soll es doch um die Liebe gehen, in der hard facts wie akademischer Grad, Einkommen & Co. keine Rolle spielen sollen.

Studie: Smart = weniger attraktiv

Aber eine aktuelle psychologische Studie aus den USA hat nun bestätigt: Männer finden Frauen weniger attraktiv, sobald sie merken, dass sie smarter sein könnten als sie selbst. Das bezieht sich hier insbesondere auf das so genannte STEM Outcome: das Wissen, das wir im Science-, Technology-, Engineering- und Mathematics-Bereich haben. Auf den Punkt gebracht bedeutest das: Beim gemeinsamen Dinner solltest du deinem Date nicht unbedingt vorrechnen, wie viel jeder bezahlt. Du solltest dich vom traditionellen Mehrverdiener einfach einladen lassen.

Er sollte smart sein. Sie auch, aber bitte weniger

Offensichtlich sind solche instinktive Ur-Strukturen auch im Jahr 2016 noch in den Köpfen der Menschen verankert. Wenn wir an so manche Alltags-Situationen denken, können wir dieses Muster auch häufig wiedererkennen, auch wenn man(n) es vielleicht nicht zugeben würde. Was wir daraus machen? Weiter gespannt beobachten und vor allem: super smart bleiben.

 

Mit Material von zeitjung.de