Wer sich in den Semesterferien ein paar Kröten dazuverdienen möchte, hat endlos viele Möglichkeiten. Die coolsten und ungewöhnlichsten Nebenjobs präsentieren wir euch hier.

Sieben ungewöhnliche Jobs für eure Semesterferien
Adieu Uni, aloha Semesterferien: Mit diesen Jobs finanziert ihr euch den Sommer eures Lebens (Foto: © DragonImages / Adobe Stock)

Die letzte Klausur ist geschrieben und alle Hausarbeiten sind endlich abgegeben – die Semesterferien können so was von kommen! Die vorlesungsfreie Zeit ist für Studenten der perfekte Zeitpunkt, mal wieder ein bisschen Kohle zu verdienen. Gastronomie, Promotion und Co. kann jeder: Hier kommen sieben Nebenjobs, die zwar etwas ungewöhnlicher sind, euch dafür aber den tristen Alltag ganz schön versüssen:

#1: Komparserie

Komparsen in der Film- und Fernsehbranche werden in der Regel überdurchschnittlich gut bezahlt. Wer ein wenig schauspielerisches Talent mitbringt, kann durch die Komparserie seinen Geldbeutel wieder füllen. Lange Drehpausen könnt ihr darüber hinaus mit privater Lektüre füllen oder Skripte für die nächste Vorlesung durchgehen. So habt ihr in den Semesterferien nicht ganz so ein schlechtes Gewissen, überhaupt nichts für die Uni gemacht zu haben.

#2: Webseiten-Tester

Unglaublich, aber wahr: Mittlerweile haben sich mehrere Unternehmen auf das Testen von Webseiten spezialisiert und stellen dafür regelmässig Tester an. Besonders attraktiv an diesem eher ungewöhnlichen Nebenjob ist, dass er sich easy von zu Hause ausüben lässt. Es gibt allerdings auch speziell für diese Zwecke eingerichtete Labore, in denen ihr als Webseiten- oder App-Tester eingesetzt werdet.

#3: Lokale Zeitungen

Wenn ihr eine Karriere im Medienbereich anstrebt, könnte die Tätigkeit bei einer Lokalzeitung in eurer Stadt eine interessante Alternative zu klassischen Nebenjobs während der Semesterferien sein. Die Bezahlung ist zwar nicht übermässig hoch, dennoch könnt ihr hier erste Erfahrungen in einer Redaktion sammeln und Einblicke in das tägliche Treiben gewinnen. Einen Fuss in der Tür zu haben, ist sowieso nie verkehrt…

#4: Auslands-Jobs

Wer in den Semesterferien noch genug Zeit hat, der sollte in Erwägung ziehen, einen Nebenjob im Ausland anzunehmen. Gut geeignet ist hierfür beispielsweise das Gastronomie- und Hotelgewerbe, das eigentlich zu jeder Jahreszeit auf der Suche nach Aushilfen ist. Kleiner Pluspunkt: Ihr lernt zusätzlich eine neue Sprache.

#5: Touristen-Guide

Ihr kennt euch in einem Ort besonders gut aus und interessiert euch zudem für die Historie der Stadt? Wie wäre es dann mit einem Job für die Semesterferien als Guide für Touristen aus aller Welt? Immer mehr Städte bieten mittlerweile solche Jobs an und bezahlen darüber hinaus wirklich nicht schlecht. Als Guide für Touristen könnt ihr ausserdem Kontakte knüpfen und eure didaktischen Fähigkeiten ein wenig schulen.

#6: Trainerjobs

Wenn ihr in einer Sportart richtig gut seid und euer Wissen ansprechend vermitteln könnt, ist vielleicht ein Trainerjob in Freizeitparks, Touristenressorts und Co. genau das Richtige für eure Semesterferien. Jobs dieser Art stärken nicht nur eure sozialen Kompetenzen, sondern machen sich darüber hinaus auch ziemlich gut in eurem Lebenslauf.

#7: Auslieferungsfahrer

Ein Job, der so schnell nicht aussterben wird, ist zweifelsfrei der des Auslieferungsfahrers. Kein Wunder, denn Pizza, Pasta und Co. gehen immer. Habt ihr Interesse an einem Job als Kurierfahrer? Dann solltet ihr unbedingt darauf achten, dass euer Arbeitgeber euch ein Fortbewegungsmittel für diese Arbeit zur Verfügung stellt. Wenn jetzt noch der Stundenlohn stimmt, steht eurem Job für die Semesterferien nichts mehr im Wege.

 

Mit Material von infranken.de, karrierebibel.de