Ihr wollt noch smarter arbeiten? Wir geben Tipps wie ihr euren Arbeitsplatz optimal einrichtet – für noch mehr Produktivität und kreative Ideen.

Wie ihr noch besser arbeiten könnt und euch am Arbeitsplatz wohlfühlt
So macht ihr euren Arbeitsplatz zum Wohlfühlort und arbeitet noch smarter (Foto: © Eugenio Marongiu / Adobe Stock)

„Ich kann mich heute einfach nicht konzentrieren!“ Das Problem kennt wohl jeder. Doch anstatt euch zu ärgern, solltet ihr vielleicht mal euren Arbeitsplatz überprüfen. Denn Forscher haben herausgefunden, dass die Umgebung das Verhalten und somit auch die Konzentration viel stärker beeinflusst, als wir eigentlich denken. Wer nun aber nicht einfach seine Wände in der richtigen Farbe streichen oder ein neues Fenster für mehr Sonnenlicht herzaubern kann, für den haben wir Tipps zusammengetragen, wie der Arbeitsplatz schnell besser gestaltet werden kann. So schreibt sich die Abschlussarbeit fast wie von selbst und der Job wird zum vollem Erfolg.

#1: Ein Hoch auf das Chaos

Das mag erstmal ein bisschen komisch klingen, ist aber nicht zu unterschätzen. Denn ein unaufgeräumter Schreibtisch regt bei vielen Menschen die Kreativität an. Jetzt solltet ihr beim Arbeiten natürlich nicht in Zettelbergen untergehen, sondern vielmehr das Chaos ein kleines bisschen organisieren. Dann sprudeln die neuen Ideen wie von selbst aus euch heraus.

#2: Im Grünen wartet die Entspannung

Ein wichtiger Faktor am Arbeitsplatz sind Pflanzen. Das frische Grün steigert nicht nur die Kreativität, sondern sorgt auch für Stressabbau. So steigt die Stimmung und ihr arbeitet effektiver.

#3: Gönnt euch die Mittagspause

Auch wenn es oft verlockend ist das Mittagessen schnell am Schreibtisch zu verzehren, wenn die Zeit bis zur Abgabe knapp ist, lasst die Pause nicht aus! Denn nur dann kann sich das Gehirn erholen und sammelt Kraft für die weitere Arbeit. Falls das noch nicht Motivation genug ist: Auf dem durchschnittlichen Arbeitsplatz lauern mehr Bakterien als auf einer Klobrille. Also esst lieber woanders!

#4: Schafft ablenkungsfreie Phasen

Im Grossraumbüro oder in der überfüllten Bib scheint das erstmal schwierig, denn Geräusche haben einen grossen Einfluss auf die Konzentration. Wer lieber keine Musik beim Arbeiten hören möchte, kann auch auf Ohrstöpsel zurückgreifen oder sich Kopfhörer holen, bei denen Geräusche von aussen abgeschirmt werden. So steigert ihr eure Produktivität um ein Vielfaches.

#5: Pause für die Augen

Ihr sitzt neben einem Fenster? Dann nutzt das! Wer hin und wieder in die Ferne schaut, sorgt dafür, dass die Augen fit bleiben und sich im Anschluss wieder besser auf den Bildschirm konzentrieren können. Ein kleiner Spaziergang in der Mittagspause ist auch zu empfehlen.

#6: Move your body

Unabhängig von der Mittagspause solltet ihr auch so Gelegenheiten nutzen und zwischendurch den Arbeitsplatz verlassen. Geht in die Küche und macht euch einen Tee, oder nutzt die Zeit für ein nettes Gespräch mit den Kollegen auf dem Gang. Das verbessert gleichzeitig die Teamarbeit und ihr kommt viel lieber ins Büro.

#7: Zeig Persönlichkeit

Wer persönliche Gegenstände am Arbeitsplatz stehen hat, fühlt sich wohler und steigert dementsprechend seine Leistung. Fotos oder andere kleine Erinnerungen aus dem letzten Urlaub geben euch ein heimisches Gefühl und ihr verbringt lieber Zeit am Schreibtisch, egal ob im Büro oder zu Hause.

Mit Material von businessinsider.de