Zur diesjährigen Wahl des Jugendwortes hat Langenscheidt 30 Begriffe ins Rennen geschickt. Welche das sind, lest ihr hier.

Sprache: Das Jugendwort 2016 wird aus 30 Favoriten gewählt
Diese 30 Wörter haben es in die Auswahl zum Jugendwort 2016 geschafft (Screenshot via: Instagram)

Ein Jahr ist vergangen und für den berühmten Langenscheidt-Verlag heisst das nichts anderes, als dass die Wahl zum Jugendwort 2016 ansteht. 30 Favoriten hat das Unternehmen ins Rennen geschickt – welches Wort es auf den Thron schafft, entscheidet ihr: Auf dieser Website könnt ihr seit dem 1. September für euer Lieblingswort voten. Die Abstimmung geht bis zum 31. Oktober, voten könnt ihr jedoch nur ein einziges Mal. Dieses Jahr sind einige echte Highlights dabei, aber auch ein paar Begriffe, die wir noch nie gehört haben!

Jugendwort 2016 – unsere Favoriten

Wer Instagram und Twitter wie die eigene Westentasche kennt, dem dürften sicherlich die Begriffe „Bae“ und „Tweef“ geläufig sein: In der Social Media-Sprache kann die Bezeichnung „Bae“ für so ziemlich alles stehen, was einem lieb und teuer ist. Mit „Tweef“ ist derweil ein Beef auf dem sozialen Kanal Twitter gemeint. Ganz anders verhält es sich jedoch mit dem Wort „darthvadern“ – oder wärt ihr darauf gekommen, dass der Begriff nichts anderes bedeutet, als den Vater raushängen zu lassen?! Ganz grosse Chancen auf die vorderen Plätze hat sicherlich auch „Hopfensmoothie“: Bier im 21. Jahrhundert. Extrem coole Personen nennt man heutzutage übrigens Swaggernaut.

Hier kommt die gesamte Liste der Nominierten für das Jugendwort 2016:

  • am fly sein (besonders abgehen
  • Analog-Spam (Werbebrief per Post)
  • bae (before anyone/anything else: Bezeichnung für z.B. beste Freundin, Pizza…)
  • Tintling (Tätowierter)
  • Hopfensmoothie (Bier)
  • Vollpfostenantenne (selfiestick)
  • Mois (Alter, Kumpel, Bro)
  • Banalverkehr (belangloser Chatverlauf)
  • isso (Zustimmung, Unterstreichen von etwas)
  • Bambusleitung (schlechte Internetverbindung)
  • darthvadern (den Vater raushängen lassen: „Ich bin immer noch dein Vater“ – „Papa, du darthvaderst schon wieder“)
  • Googleschreiber (Person, die die URL bei Google eingibt)
  • Fleischdesigner (Chirurg)
  • Internetausdrucker (Person, die Websites ausdruckt)
  • gz (Congratulations – congrats – grats – graz – gz)
  • cheedo (cool)
  • Dumfall (Dummer Unfall)
  • mailden (per Mail melden)
  • Uhrensohn (Jemand, der sich zur falschen Zeit wie ein Idiot benimmt)
  • modeln (Hunger aushalten)
  • Yologamie (Yolo / Monogamie: offene Beziehung)
  • Overcut (Halbglatze)
  • Interneteier (Mut, nur online laut zu sein)
  • schmoof (smooth, geschmeidig)
  • slearning (sleeping while learning, v.a. im Unterricht)
  • Süssmo (süsse Person, Kosename)
  • Swaggernaut (extrem coole Person)
  • Swagphone (Smartphone zum Angeben)
  • Tindergarten (Sammlung von Onlinedating-Kontakten)
  • Tweef (Beef (Streit) über Twitter)

 

Mit Material von drlima.net