Die Finanzierung des neuen Informatik-Departements der Hochschule Luzern ist gesichert – das Institut öffnet im Herbst 2016 seine Pforten.

Die Hochschule Luzern bietet bald auch eine Ausbildung in Informatik an
Bis der Neubau fertig ist, wird das Departement Informatik in diesem Gebäude auf dem Suurstoffi-Areal Platz finden. (Foto: © Hochschule Luzern)

Gute Nachrichten für alle Informatik-Anwärter in der Schweiz: Ab Herbst 2016 bietet die Hochschule Luzern eine entsprechende Ausbildung an. Um den Aufbau des neuen Departements finanziell stemmen zu können, hat die Hochschule namhafte Sponsoren wie Siemens, Roche, die CSS Versicherung und Glencore an Land gezogen. Insgesamt kostet der Aufbau des Informatik-Departements stolze drei Millionen Schweizer Franken – eine Million entnimmt die Hochschule aus ihrem Eigenkapital, eine weitere Million steuert der Standortkanton Zug dem Projekt bei.

Hochschule Luzern reagiert mit neuem Ausbildungsangebot auf den Informatiker-Mangel

Das neue Informatik-Departement der Hochschule Luzern wird im Herbst nächsten Jahres zunächst provisorisch auf dem Suurstoffi-Areal in Rotkreuz seinen Betrieb aufnehmen. Insgesamt 800 bis 1’000 Studis sollen am neuen Institut ihre Ausbildung beginnen. Das Ziel der Hochschule ist es, mit dem neuen Ausbildungsangebot den derzeit vorherrschenden Mangel an Informatikern ein wenig abzubauen. 2017 will die Hochschule Luzern dann anfangen, auf dem Suurstoffi-Areal einen Neubau zu errichten, welcher 2019 bezugsbereit sein soll. Der Plan ist, im Neubau neben Informatik auch einen eigenen Studiengang zu Finanzen und Wirtschaft anzubieten.

 

Mit Material von luzernerzeitung.ch