Ob blond, braun oder rot – Haare gehören zu einem unverwechselbaren Look. Der Sommer hat unserer Mähne jedoch so einiges abverlangt. Hier kommen die besten Repair- und Pflege-Tipps für den Herbst.

Die besten Tipps für gesunde Haare nach dem Sommerurlaub
Haare: Pflege- und Stylingtipps für die kühlere Jahreszeit (Foto: © nizas / Dollar Photo Club)

Seit dem Altertum gehören Haare zu den körpereigenen Statussymbolen des Menschen. Ob blond, braun oder rot – Hauptsache glänzend und gesund. Die Sommermonate waren für unsere Haare jedoch eine große Herausforderung: Wind, UV-Strahlen, Salzwasser und Chlor haben der Haarstruktur zugesetzt und die Haare ausgetrocknet. Umso wichtiger ist es, die eigene Mähne nach der Sommersaison besonders zu pflegen. Schnelle Hilfe versprechen unter anderem Tiefenreinigungsprodukte und reichhaltige Spülungen. Hier kommen unsere besten Tipps und Tricks für die richtige Pflege und das Styling der Haare im Herbst.

Klärende Shampoos für den Herbst: Haare von Rückständen befreien

(Foto: © Subbotina Anna / Dollar Photo Club)
(Foto: © Subbotina Anna / Dollar Photo Club)

Vor allem UV-Strahlen, Chlor und Salzwasser haben dafür gesorgt, dass unsere Haare nach dem Sommer einen Grossteil ihrer natürlichen Feuchtigkeit verloren haben und sich brüchig zeigen – inklusive Spliss. Um die Haare wieder geschmeidig zu machen, empfehlen sich im Herbst vor allem milde Shampoos mit natürlichen Inhaltsstoffen wie Aloe Vera. Sie füllen den Feuchtigkeitsspeicher der Haare wieder auf. Darüber hinaus sollten hin und wieder sogenannte „klärender Shampoos“ verwendet werden. Diese entfernen die Rückstände von Sonnenschutzprodukten und Chlor, die sich über die Sommermonate auf den Haaren abgelagert haben. Entsprechende Artikel findet ihr in gut sortierten Onlineshops wie magando.ch. Vor allem Blondinen leiden nach dem Sommerurlaub häufig unter einem chlorbedingten Orange- oder Grünstich. Abhilfe schafft eine in Wasser aufgelöste Aspirin-Tablette. Für zusätzliche Akzente und neuen Glanz sorgt auch eine Coloration in den Trendfarben des Herbstes.

Haarfarben – die Trends für die Herbst- und Winter-Saison

(Screenshot via Instagram)

Ob cleanes Blond, Kupfer oder Pastelltöne – die Haarfarbentrends für den diesjährigen Herbst und Winter sind vor allem facettenreich, kühl und hell. Wie auch beim anhaltenden Trend zum Minimalismus kommt es beim Färben der Haare darauf an, dass sich der neue Lieblingslook selbstverständlich und schlicht tragen lässt. Bereits in den vergangenen Jahren hat sich kühles Platinblond immer wieder gezeigt, als Trend setzt sich der Look aber erst in diesem Herbst durch. Zurückhaltung war gestern – gegen das Strahlen des elfenhaft schimmernden Mondscheinweiß kann sich selbst eine düstere Herbststimmung nicht behaupten. Wer seine Haare im neuen Glanz erstrahlen lässt, erregt ganz sicher Aufsehen, braucht aber auch die entsprechende Gelassenheit. Denn der Platin-Look verlangt eine gehörige Portion Ruhe – sowohl beim Make-up (ganz natürlich in Nude) als auch beim Outfit (in klassischem Schwarz). Darüber hinaus begleiten uns auch Pastelltöne durch die Herbst-Saison. Vor allem Platin-Blondinen können der elfenhaften Mondscheinstimmung mit Rosa- und Lavendel-Nuancen einen leuchtenden Farbklecks verleihen. Und auch hier gilt bei Outfit und Make-up: Weniger ist mehr! In puncto Haarfarben steht der Herbst ganz im Zeichen ungewöhnlicher Nuancen: So geht der Trend auch zu Rottönen, vor allem pudrige und kühle Kupfertöne machen den Herbst zu einem hippen Farbenspiel. Rote Haare stehen für Entschlossenheit, Sinnlichkeit und Esprit – und matchen damit erstklassig mit dem 70er-Look. Mit diesen beiden Must-Haves der Saison setzt ihr garantiert ein natürliches und aufregendes Styling-Statement.

Pflegeprodukte für gestresste Haare und Kopfhaut – der Pflichtkauf im Herbst

Hitzeschutzsprays waren in den Sommermonaten wichtige Pflegebegleiter – unverzichtbar für die Reparatur der Haare im Herbst ist jedoch ein Conditioner. Dieser enthält wertvolle Nährstoffe und bändigt störrisches Haar vollkommen mühelos. Ein passendes Leave-in-Spray lässt sich darüber hinaus auch zwischen zwei Haarwäschen aufsprühen. Von Glanzsprays solltet ihr hingegen die Finger lassen, weil diese lediglich auf das ohnehin schon stärker geschädigte Deckhaar gesprüht werden und der enthaltene Alkohol zusätzlich austrocknet. Für dauerhaft gepflegte Haare solltet ihr im Herbst auch der Kopfhaut ausreichend Aufmerksamkeit widmen. Denn Salzwasser, Chlor und UV-Strahlen haben dieser ordentlich zugesetzt. Neben Shampoos mit milden Tensiden eignen sich vor allem Haarkuren mit Feuchtigkeitsspendern und Ölen für die Pflege der Kopfhaut. Wie eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme versorgen die Pflegeprodukte die Kopfhaut und glätten die Haarstruktur. Wer es noch reichhaltiger mag, kann auch auf Haaröle zurückgreifen.

Die besten Stylingideen für die Haare im Herbst

Flechten, stecken, klemmen – Hauptsache locker. Währen es bei den Trendfrisuren des Sommers vor allem auf einen luftigen Nacken ankam, liegt der Fokus der Herbstfrisuren darauf, dem Haar Zeit zur Erholung zu geben. Daher sollte auch nach den Sommermonaten der Föhn so lange wie möglich im Schrank verbleiben, entzieht das heiße Föhnen dem Haar doch zusätzliche Feuchtigkeit. Echte Löwenmähnen trocknen stattdessen an der Luft. Anschliessend wird im Nacken ein Zopf geflochten oder ihr dreht einen lockeren Knoten und befestigt ihn mit einem kleinen Clip. Auch ein locker sitzender Haarreifen ist eine gute Alternative zum streng gebundenen Pferdeschwanz.

Hochwertige Styling- und Pflegeprodukte für gestresste Haare findet ihr beispielsweise auf www.magando.ch.

 

 

Mit Material von amica.de