Das Besteck auf zwanzig nach Vier, das Mitbringsel nicht zu dick und wen begrüsst man nochmals zuerst? Es gibt unzählige Konventionen. Wer behält da bitteschön noch den Überblick? Wir! TOASTED. sagt dir, wie du‘s richtig machst. 1. Die Begrüssung

Der richtige Händedruck machts aus.

Kaum zu glauben aber Weihnachten lässt nicht mehr allzu lange auf sich warten. Das bedeutet, dass dir bald die Einladungen nur so ins Haus flattern. Spätestens dann stehen deine Manieren auf dem Prüfstand. Weisst du, wie es richtig gemacht wird?

Folgende Themen erklären wir dir in der mehrteiligen Knigge-Serie kurz und knapp:

Wir fangen ganz von vorne an: Wie sagt man richtig „Hallo“?

 

Die Begrüssung

Wen begrüsst du zuerst?

  • Die Hand streckt die Person mit dem höheren Rang der anderen entgegen. Bei Einladungen hingegen begrüsst immer der Gastgeber/die Gastgeberin ihre Gäste, egal wer welchem Rang angehört.
  • Begrüss die ranghöchste Person zuerst
  • Vorgesetzte vor den eigenen Mitarbeitern
  • Bekannte Personen vor Unbekannten
  • Gäste vor Kollegen
  • Ältere Personen vor jüngeren
  • Frauen vor Männern

Im Zweifelsfall folgst du dem gesunden Menschenverstand.

 

Der richtige Händedruck

Wie löst dein Händedruck im Kopf deines Gegenübers aus?

  • zu schwach = antriebslos
  • zu kräftig = unsensibel
  • zu lange = aufdringlich

Der ideale Händedruck:

  • dauert ein bis zwei Sekunden
  • 50 bis 60 cm Abstand zum Gegenüber
  • mit Blickkontakt
  • im Stehen

 

Der ewige Küsschentanz

Sie sind eine verflixte Angelegenheit, diese Begrüssungsküsschen. Aber zum Glück gibt auch hier eine Faustregel:

  • Schweiz: drei
  • Deutschland, Österreich, Italien: zwei
  • Frankreich: je nach Region vier (Paris), drei (Zentralfrankreich) oder zwei (Südfrankreich).

Wer die Köpfe, Nasen oder Hüte aneinander schlägt, der lacht am besten über sich selbst. So kommst du am elegantesten aus der peinlichen Situation heraus.

 

Nicht vergessen: In erster Linie sind Umgangsformen dazu da, deinem Gegenüber mit Respekt zu begegnen und nicht, um dich selbst damit zu rühmen. Wenn sie sich gut behandelt und verstanden fühlen, stimmt das Zwischenmenschliche.