Im Labyrinth des Schweigens von Giulio Ricciarelli

Am zweiten Tag des Zurich Film Festivals besuche ich die Vorstellung ‚Im Labyrinth des Schweigens’. Vor dem Kino tummelt sich eine Horde Kinogänger, durch die ich mich kämpfen muss, um noch rechtzeitig anzukommen. Im richtigen Kinosaal angelangt, sitzen die Zuschauer bereits erwartungsvoll in den roten Samtsesseln. Und schon heisst es: Film ab!

Die Verfilmung von Giulio Ricciarelli handelt vom Deutschland der Nachkriegszeit. Der Künstler Simon, einer der wenigen Überlebenden des Konzentrationslagers Auschwitz, trifft im Frankfurt der 50er Jahre auf einen seiner damaligen Peiniger, welcher nun als Grundschullehrer arbeitet. Als dem Journalisten Thomas zu Ohren kommt, dass ein ehemaliger SS-Offizier unbestraft herumläuft und auch noch Kinder unterrichtet, wendet er sich an die Staatsanwaltschaft. Bis auf den jungen Anwalt Johann scheint dies jedoch keinen zu interessieren. Die Geschehnisse des Zweiten Weltkrieges werden in Deutschland totgeschwiegen. Schockiert über die Tatsache, dass ‚Auschwitz’ bei den meisten seiner Generation unbekannt ist, begibt sich Johann auf die Suche nach verbliebenen SS-Offizieren, die nie verurteilt wurden. Ehe er sich versieht, findet er sich in einem Gespinst aus Lügen und Vertuschungen wieder, welches ihn an seinem bisherigen Weltbild zweifeln lässt.

Dem charismatischen Alexander Fehling, den wir bereits 2009 in ‚Inglorious Basterds’ zu Gesicht bekommen haben, ist die Rolle des jungen, kritischen Staatsanwaltes Johann Radmann wie auf den Leib geschrieben. Zusammen mit André Szymanski als Thomas Gnielka erzeugen sie auf der Leinwand eine in sich stimmige Dynamik. Das Werk überzeugt nicht nur dank der hervorragenden schauspielerischen Leistung der Hauptdarsteller, sondern auch dank der authentischen 50er-Jahre-Ausstattung. Der Ton des Filmes ist sachlich gehalten, was die Stimmung dieser Zeit passend wiedergibt. Der Regisseur hat die sensible Kriegs-Thematik mit viel Leidenschaft und Spannung verpackt, was bei mir eine Achterbahn der Gefühle ausgelöst hat.


Im Labyrinth des Schweigens
Drehbuch: Giulio Ricciarelli
Genre: Drama
Land, Jahr: Deutschland, 2014
Produzent: Jakob Claussen, Sabine Lamby, Ulrike Putz
Besetzung: Alexander Fehling, Gert Voss, Friederike Becht, André Szymanski
Im Labyrinth des Schweigens – Webseite

Hier findest du die Kritik zu „Im Labyrinth des Schweigens“ von Bertrand Jacobsen

Hier geht es zu allen ZFF-Filmkritiken.