1303Die Streetparade 2016 steht schon fast wieder vor der Türe und wir freuen uns so was von. Die Eskalation um den Zürichsee hat’s in sich, für Menschen die dem übertriebenen Gedränge elegant entkommen möchten gibt es deren drei Tricks:

1) Konzentrier dich auf die Afterparties

Ganz ehrlich: Die Streetparade bringt immer die richtig dicken Fische in die Stadt. Da gehört besonders eine Party zu den grossen Anglern, weshalb wir sie einfach namentlich erwähnen müssen:

Die Abflug Berlin im Volkshaus trumpft auf mit:

CLAPTONE (EXPLOITED / BERLIN)
FORMAT:B (FORMATIK REC. / BERLIN)
NICONÉ & SASCHA BRAEMER (DANTZE / WHATIPLAY/BERLIN)
MELOKIND (FUCHSKLANG KÖLN)
RAMIREZ SON (NXTOU / KÖLN)

Hoppla. Wir wissen, wo wir den Abend verlängern werden.
Vielleicht lassen wir ja gar ein Tickets für dich springen? Frag mal hier nach. Und sonst findest du hier den Vorverkauf.

 

2) Krall dir nen Platz auf dem Lovemobile

lovemobilezh

Die Gäste auf den Lovemobiles werden immer wieder belächelt. Schlussendlich sind sie aber die Glücklichen, die am Abend nicht total zerstört auf der Afterparty aufkreuzen, da sie den ganzen Tag durch konsequent mit guter Soundqualität, frischen Folks und einer Brise Fahrtwind tanzen durften.

Auch hier haben wir nen heissen Tipp für dich: Die Abflug Jungs spannen mit dem D!Club Lausanne zusammen, welcher sein 20-Jahre-Jubi feiert und schieben nen richtig dicken Truck ins Rennen!

Achtung: Die Tickets für Lovemobiles sind immer eher früh ausverkauft – Genau deshalb erinnern wir dich dieses Jahr bereits so früh an die Streetparade;) Hier entlang.

Was brauchts sonst noch zu wissen?

3) Streetparade Survival Guide (Kurzfassung)

  • Überlebe! Dazu wirst du genügend Wasser, bisschen Sonnencreme benötigen und den Drogenexzess bleiben lassen
  • Notiere dir die wichtigen DJ-Spielzeiten und die Telefonnummer des besten Freundes auf dem Arm
  • Pack dir genug Zweifränkler ein, nur mit denen kannst du easy in jedem Restaurant für kleine Mädchen
  • Mach mit deinen Freunden ganz genau ab wo/wann ihr euch trefft. Zu grobe Bezeichnungen wie „am Zwei bim Stadelhofe“ funktionieren nicht
  • Lass dein iPhone zuhause, nimm höchstens das alte Nokia deiner Mutter mit (ja, wirklich)
  • Alkohol: Vergiss ihn nicht 😉
  • Lass Rucksäcke/Taschen sein

 

So hopp – jetzt montieren wir mal die richtige Playlist und freuen uns dicke auf das geschichtsträchtigste Techno-Festival der Welt. Bis dann!

 

mit Material von youtube, 20min, noisey und stern